Sechs Ehrenzeichen für die Walbecker Feuerwehr

Vier mal Gold und zwei mal Silber: Was sich anhört, wie die Erfolgsbilanz von Biathleten, galt diesmal der Löschgruppe Walbeck. Mit dem Edelmetall im Gepäck hatte sich Gelderns Bürgermeister Ulrich Janssen auf den Weg zur Jahreshauptversammlung im Walbecker Feuerwehrgerätehaus gemacht. Unter dem verdienten Applaus der Walbecker Feuerwehrleute ehrte Ulrich Janssen Peter Hetjens, Heinz-Wolfgang Cürvers, Ludger Niersmann und Heinz Cuypers mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre ehrenamtlichen Feuerwehrdienst.
Reichlich Edelmetall verteilten Gelderns Bürgermeister Ulrich Janssen (Mitte) und Gelderns Feuerwehrchef Hans-Willi Lackmann (rechts) beim Besuch der Löschgruppe Walbeck.Bereits seit 25 Jahren für die Feuerwehr im Dienst sind Heinz-Josef Heyer und Hans-Peter Holterbosch. Sie erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Auch Beförderungen standen in Walbeck auf der Tagesordnung. So überreichte Gelderns Wehrleiter Hans-Willi Lackmann Jan Cox, Daniel Kremer und Thorsten Faets ihre Ernennungsurkunden zum Oberfeuerwehrmann. Henry Sperl-Schaap und Andreas Jakubczyk wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Nach 45 Jahren im aktiven Dienst wurde Peter Hasselmann in die Ehrenabteilung verabschiedet.

Zuvor schaute die Wehr auf das Jahr 2011 zurück. Die Löschgruppe Walbeck rückte zu 18 Einsätzen aus. Dabei half sie zumeist bei Bränden, eilte aber auch bei Verkehrsunfällen zur Hilfe und beseitigte Sturmschäden. Bei 21 Übungsterminen trainierten die Walbecker ihr Vorgehen. Löschgruppenführer Hans-Peter Holterbosch: „Dabei legen wir auch Wert darauf, für grenzüberschreitende Einsätze gerüstet zu sein. Dazu diente zum Beispiel eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr in Lomm, bei der auch die Wehr aus Straelen mit im Einsatz war.“

Beitrag schreiben: