Fossa Eugeniana

Fossa Eugeniana
Im Jahre 1626 begannen die Spanier mit dem Bau eines schiffbaren Kanals von der Maas zum Rhein. Er sollte von Venlo an Walbeck und Geldern vorbei nach Rheinberg führen, das damals noch unmittelbar am Rhein lag. Teile der Niederlande standen zu dieser Zeit unter spanischer Flagge. Zum Schutz der Bauarbeiten verlegten die Spanier Truppen in dieses Gebiet und legten Schanzen zur Verteidigung an. Wegen des anhaltenden Widerstandes der Niederlande und aus Geldmangel wurden die Arbeiten 1629 eingestellt.

Der Kanal blieb unvollendet. 8000 Menschen waren unter dem Schutz von 2000 Soldaten mit der Ausführung des Planes beschäftigt.

Der Bau war in drei Abschnitte eingeteilt. Im ersten Abschnitt war eine Breite von 3,31 Metern bei einer Tiefe von 1,38 Metern vorgesehen. Bei gleichbleibender Tiefe sollte im zweiten Abschnitt eine Breite von 9,36 Metern und im dritten die eigentliche Nutzbreite von 24,75 Metern erreicht werden.

Der Kanal selbst gilt als Bodendenkmal. Das Gelände steht unter Naturschutz. Fast den ganzen Bereich von der Walbecker Straße halbwegs Geldern im Osten bis zur deutsch-niederländischen Grenze im Westen kann man erwandern und stößt dabei auf viele kleinere und zwei große Schanzen.

Standort dieser Sehenswürdigkeit