Haus Steprath

Haus Steprath
Bei diesem Haus handelt es sich um eine weitläufige, burgähnliche Anlage nahe der deutsch-niederländischen Grenze. Die ältesten Teile stammen aus dem 15. Jahrhundert. Der älteste Teil des Haupthauses ist der Westflügel. Die Kreuzstockfenster sind aus dem 16. Jahrhundert soweit sie inzwischen nicht erneuert wurden. Der zweite Flügel hat rückwärts einen Treppengiebel. Er wurde 1632 erbaut. Der andere Giebel stammt mit Walmdach nach Mauerankern aus dem Jahre 1712. Über dem Tor zur Vorburg sieht man einen prächtigen Wappenstein von 1698 in Hausteinumrahmung aus Namurer Blaustein. Seine Inschrift lautet:
JOHANN CARSELIUS VAN DOORNICK UND JOHANNA MARIA VAN STEPRAEDT, HERR UND FRAU DER FREIHERRLICHKEIT WALBECK UND TWISTEDEN. Anno 1698

Entstanden ist der Herrensitz durch Um- und Ausbauten eines Bauernhofes. Im Jahre 1452 erbt Diederich Schenk von Nideggen eine Hälfte der Herrlichkeit Walbeck und Haus Steprath. Er war der Sohn des Heinrich Schenk von Nideggen und dessen Frau Lisbeth. Diederichs Frau Adelheid van Büren war Erbin von Arcen. Diese beiden sind die Begründer der Steprather Linie. Diederich war Richter und Statthalter. Er und sein Bruder Heinrich übten die Herrschaft meist gemeinsam aus. Als Diederich 1487 starb, erbte sein Sohn Roelmann und nach dessen Tod - er blieb unverheiratet - sein Bruder Derick die halbe Herrlichkeit und Haus Steprath. Derick war ebenfalls nicht verheiratet, hatte aber acht uneheliche Kinder (sie waren nicht erbberechtigt). So ging durch einen Schiedsspruch des Herzogs von Geldern das Vermögen und die halbe Herrlichkeit 1534 an Derick von der Lippe, dem Schwiegersohn des Wienand Schenk und den Herrn Gotthard Haes.

Später ging diese halbe Herrlichkeit durch Heirat an Heinrich von Steprath. Seine Frau war Catharina, die Tochter von Reiner von Gelre und Adelheid Schenk von Nydeggen. Heinrich starb 1586 an der Pest. Die halbe Herrschaft ging an van Doornick und schließlich an von Nagel-Doornick.

Heute gehört Haus Steprath einem Arztehepaar aus Düsseldorf und einem Holzkaufmann aus Warendorf, die es von Grund auf restaurierten.

Haus Steprath kann man für Tagungen und Feiern aller Art mieten, es stehen mehrere Konferenzräume und Übernachtungsmöglichkeiten für mehr 20 Gäste zur Verfügung, weitere Infos unter www.haus-steprath.de.

(Eine Besichtigung ist nur von außen möglich, dieses Haus können Sie mit dem Auto über die Kevelaerer Straße, den Berkerpatt und den Weg “Am Broeckelken” ansteuern.)

Standort dieser Sehenswürdigkeit