Steprather Mühle

Steprather Mühle
Die Turmwindmühle stammt aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Seit 1647 gehörte sie zu Haus Steprath , daher auch “Steprather Mühle” genannt. In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde sie von der Gemeinde Walbeck erworben und 1990 Jahren vom Förderverein “Steprather Mühle e.V.” übernommen. Sie ist die älteste, voll funktionierende Windmühle Deutschlands. Über 300 Jahre war sie der bedeutendste Gewerbebetrieb des Dorfes.

Sie hat einen Unterbau, mehrstöckigen, sich oben verjüngenden Baukörper, Turmhaube und Flügelanlage. 1995 wurde sie aus Mitteln der Nordrhein-Westfalen-Stiftung sowie der Stadt Geldern und einer ganz gehörigen “Muskelhypothek” (Eigenleistung) durch den Förderverein restauriert. Ein Teil der Kosten mußte auch durch Darlehen finanziert werden. Freiwillige Helfer stehen mittwochs bis freitags von 14.00 bis 18.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr und in den Sommermonaten auch sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr bereit, Gäste zu bedienen (Tel. 02831/98558). In der Mühle wird Biokorn gemahlen, im Backhaus wird Brot gebacken und es werden Brot, Korn, Schrot und Mehl verkauft und Gäste beköstigt. Eine Besichtigung der Mühle ist möglich und unbedingt empfehlenswert.

Mühlen wurden zunächst als Wasser-, später als Windmühlen gebaut, Sie dienten als Getreide-, Säge-, Papier-, Öl-, Gewürz- und VVasserpumpmühlen, mit denen vor allem in den Niederlanden ganze Landstriche trockengelegt wurden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.muehle-walbeck.de

Standort dieser Sehenswürdigkeit